Helsinki
Stockholm
St. Petersburg

Mit dem Schiff von Stockholm nach Helsinki ist immer wieder ein Erlebnis. Und da bot sich die erste Besichtigung, geführt durch den ersten Offizier.

Technik, Heizung, Wasseraufbereitung, Sicherheit. Spannend und anspruchsvoll. Wie bisher üblich, haben wir auch in Helsinki die Gelegenheit benutz einen Wohnungsneubau zu besichtigen sowie den Umbau eines Mehrfamilienhauses.

Aufgefallen ist natürlich die Sichtmontage mit Chromstahlrohren in den Badezimmern resp. Kupferrohren beim Umbau. Auch die Heizungsinstallation ist sichtbar, eine Auflage der Versicherungen von Finnland. Ob die Auflage mit der enormen Kälte im Winter zu tun hat oder mit undichten Rohrverbindungen, ist nicht hinterfragt worden. Ebenso fand sich keine überzeugende Antwort, warum in allen Zimmern, sogar auf dem Balkon, sichtbare Sprinkleranlagen installiert wurden.

Bahnreisen mit dem Zug nach St. Petersburg waren bisher zeitintensiv. Das hat sich geändert. Wir konnten den eben erst in Betrieb genommen neuen Hochgeschwindigkeits-Zug «Allegro» von Helsinki nach Sankt Petersburg benutzen und testen. Der «Allegro» hat die Fahrtzeit auf dreieinhalb Stunden verkürzt. Der Zug erreicht bis zu 220 Kilometer pro Stunde. er verkehrt zweimal täglich in beide Richtungen. Die Zahl der täglichen Verbindungen soll bald verdoppelt werden. Die Reise war kurzweilig und unterbrochen durch zahlreiche Kontrollen durch Uniformierte aus beiden Betreiber-Ländern, aber freundlich und ohne grosse persönliche Störungen.

Mit seinem barock-klassizistischen Zentrum gehört Sankt Petersburg zu den schönsten Städten Europas. Eine neue Hauptstadt, nach westlichem Vorbild als Gesamtkunstwerk, hatte sich Peter der Grosse mit dieser Stadt geschaffen.

Letztlich führte eine weitere VIP-Reise wieder an die ISH.

Impressionen

Weitere Reiseberichte