Schottland

50 Personen umfasste die Gruppe, welche frohen Mutes via London nach Edinburgh reiste um Schottland und dessen Bevölkerung besser kennen zu lernen. Dieses Ziel wurde übertroffen und die Sonne begleitete uns bei ganz wenig Regen, was aussergewöhnlich ist.

Kurz nach Ankunft startete der erste Höhepunkt: Besuch des Anlasses, der Edinburgh weltberühmt machte: das «Royal Edinburgh Military Tattoo». Ungefähr 9000 Besucher erlebten ein Spektakel der besonderen Art. Am Originalschauplatz zeigten militärische Musikformationen Marsch-Darbietungen, so z.B. die Dudelsack-Bläser und Trommler, wie im 18. und 19. Jahrhundert, Kampftruppen in Linie und geordnet ins Gefecht geführt wurden. «Tattoo» heisst «Rückkehr vom Übungsplatz» auf das Kasernengelände. Geboten wurden aber auch eindrückliche Auftritte von grossen Gruppen aus der Mongolei, Korea, Mexiko und Kanada.

Auf dem Weg nach St. Andrews am zweiten Tag galt erster Halt dem «Forth-River», bei South Queensferry und den «Forth»-Brücken statt, mit den beiden bemerkenswertesten Brücken der Welt: die «Forth Rail Bridge», die 1890 erbaut wurde, und die viel jüngere «Forth Road Bridge». Dann ging’s zur Dunfermline Abbey, einem der bedeutendsten Gebäude Schottlands. Die Geschichte dieser Abtei geht zurück bis in das 7. Jahrhundert, in dem die erste christliche Kirche hier durch keltische Einwohner erbaut wurde. Insgesamt 22 Könige und Königinnen, darunter auch der berühmte König Robert the Bruce, wurde hier begraben.

Barcelona

Eine illustere Gruppe von 20 Unternehmern und Zulieferern aus der Sanitärbranche nahmen sich Zeit, während drei Tagen das Mutterhaus von Keramik Laufen AG, die Rocca Gruppe zu besichtigen, aber auch die schöne Stadt Barcelona. Rolf Schmidt, Marketing & Sales Manager von Keramik Laufen AG, spielte den perfekten Führer.

Erneut fand auch eine VIP-Reise an die ISH statt.

Impressionen

Weitere Reiseberichte