Alaska – Island

Die Geschichte Alaskas als Teil der USA begann 1867, aber die Besiedlung des Gebiets reichte bis in die Altsteinzeit, etwa 12 000 vor Christus, zurück. Die frühesten Bewohner waren asiatische Gruppen, die über die Beringbrücke in das heutige West-Alaska einwanderten. Und plötzlich verstanden wir, die 42 Teilnehmenden, dass Japaner, Eskimos und Indianer wirklich vergleichbare DNA haben. So weit ist der Weg nicht, wenn man mal oben war. Am 7. Juli 1958 unterzeichnete US-Präsident Dwight D. Eisenhower den «Alaska Statehood Act». Am 3. Januar 1959 wurde Alaska als 49. Bundesstaat in die USA aufgenommen.

Die Einkünfte durch das Öl halfen der Bevölkerung beim Wiederaufbau der Infrastruktur des Bundesstaats, nachdem man 1968 Vorkommen gefunden und 1977 die Trans-Alaska-Pipeline fertiggestellt hatte. 1989 lief die Exxon Valdez gegen ein Riff im Prince William Sound, worauf 42 000 Tonnen Rohöl ausliefen und die Küste auf einer Länge von 1600 km verseuchten.

Heute gehört mehr als die Hälfte von Alaska der Bundesregierung. Über die Zukunft der riesigen, kaum erschlossenen Wildnisgebiete ( die sogenannte Frontier ) gibt es kontroverse Debatten, wie z. B. in der aktuellen politischen Auseinandersetzung über etwaige Ölbohrungen der Arktis.

Impressionen

Weitere Reiseberichte